Author Topic: aber mir ging es sonst gut  (Read 73 times)

Labi1995

  • Jr. Member
  • **
  • Posts: 85
    • View Profile
aber mir ging es sonst gut
« on: September 30, 2018, 02:04:32 am »
Ich überquerte den 13,1-Meilen-Marker in 1:42:34, zielte auf alle drei meiner Ziele und dann auf einige. Ich war ziemlich zuversichtlich,www.romuslus.fr  dass ich weitermachen konnte. Mile 14 war ein bisschen langsam, weil der Wind am See entlang wehte und an einer Stelle brachen Wellen über eine Betonwand auf den Weg, auf dem wir entlang liefen. Es war das einzige Mal, dass ich wirklich spürte, dass das Wetter das Rennen st?rte. Ich fühlte mich immer noch stark auf den Weg nach Battery, und ich rannte ohne Probleme den gro?en Hügel hinauf - tats?chlich passierte ich eine Gruppe Leute auf dem Weg nach oben. Ich habe in diesem Trainingszyklus eine Menge Hügel gerodet und es hat sich deutlich im Gro?en und Ganzen ausgezahlt. Als ich auf den Hügel kam, bekam ich ein bisschen Adrenalinschub - ich bin Adidas NMD Femme nicht abgestürzt, und der Rest der Kurs war meist bergab. Es ging nur darum, Tempo zu halten. Ich war in den Meilen 18 und 19 ein bisschen überm??ig ehrgeizig - der Gedanke, es aufzuheben Nike Air Presto Hommeund für 3:20 zu schie?en, kam mir in den Sinn. Ich taumelte es klugerweise zurück und entschied, das Rennen nicht zu riskieren, indem ich mit meiner Zeit gierig wurde. Ein 10-minütiger Kurs-PR war eine ziemlich starke M?glichkeit, wenn ich nur das 7: 45-7: 50 Tempo halten konnte, das ich ziemlich konstant ausgeführt hatte. Die Herausforderung mit den sp?ten Meilen von VCM ist, dass viel davon gerade auf Stra?en ist das sind ziemlich flach. Ich mag ein bisschen auf und ab in Marathons, und die langen Wohnungen neigen dazu, mich ein wenig zu beschmutzen. Ich steckte mich immer weiter weg, fing an, Gatorade an den Hilfsstationen zu nehmen, da ich mit Gels fertig war (hatte an jeder Station ein paar Schlucke Wasser, angefangen bei Meile 5, aber nicht viel), und passierte Meilen 20-22 immer noch ziemlich gut. Der herausfordernde Teil des Nike Air Max 270 Hombre Rennens für mich begann wirklich um Meile 22. Obwohl ich geistig klar war und mich nicht ersch?pft fühlte, begannen meine Beine sich zu straffen. Nichts war untypisch für den Muskelkater des sp?ten Marathons, aber es brauchte Aufmerksamkeit, um bei 8: 00 / Meile Schritt weiter zu gehen. Ich würde mein Tempo ein wenig nachlassen, dann muss ich mir einen kleinen Sto? geben, um es wieder in Gang zu bringen. Die letzten Kilometer von VCM sind hart, weil sie auf einem Fahrradweg liegen, der auf beiden Seiten von B?umen flankiert wird. Es ist ein langer, relativ flacher Abschnitt ohne viele Zuschauer, wo man wirklich nicht so weit sehen kann. Es ist schwierig, auf diesem Weg Schritt zu halten, und ich konnte vielen anderen L?uferinnen und L?ufern einen ?hnlichen mentalen Kampf erkl?ren (es waren überraschend wenige Leute unterwegs, Nike Free 5.0 Femme wahrscheinlich ein Beweis für das kühle Wetter). Ich behielt meine Uhr im Auge An jeder Station, die ich auf dem Weg passiert hatte, kippte ich kaltes Wasser auf meinen Kopf und verstopfte mich Nike Air Presto Womens st?ndig. Du kommst kurz vor der letzten Strecke von den B?umen auf, und die Menschenmenge war an diesem Punkt in voller Kraft. Ich bekam einen zweiten Wind und lief die letzten 0,2 schneller als ich jede andere Strecke des Rennens fuhr, sprintete sogar das letzte Stück ins Ziel - auch das war gut, als ich in einem offiziellen 3:24:59 die Ziellinie überquerte. Eine Sekunde für meinen dritten Marathon unter 3: 25! Es war über 10 Minuten PR auf dem Platz, und alle drei Ziele wurden erfüllt! Ich holte meine Freundin Alett in der Zielrutsche ein und plauderte ein wenig - ihr Ehemann Hugh war unter 3: 00 gegangen und hatte sein BQ bekommen. Ich Nike Air Presto Hombre beobachtete, wie eine Frau von einem Mann mitgenommen wurde, der heftig und unkontrolliert zitterte - ein m?glicher Fall von Unterkühlung, von dem ich vermutete, dass er für einige an diesem Tag ein Nike Dunk Sky High Womens Problem sein k?nnte. Ich fühlte mich überraschend gut - keine Kr?mpfe, nicht besonders kalt und klar. Meine Hüften, Quads und Waden waren wund, aber mir ging es sonst gut - eine relativ bequeme Post-Marathon-Erfahrung für mich, die ziemlich ungew?hnlich ist. Der Zielbereich war ein schlammiges Durcheinander, und meine Frau konnte keinen Parkplatz finden und fuhr durch die Stadt. Ich entschied mich, das Essen nach dem Rennen auszulassen und traf sie ein wenig die Stra?e hinunter und wir gingen zurück zum Hotel für ein Mittagessen und ein Bad (meine unmittelbare Erholung nach dem Marathon beinhaltete eine Stunde mit einem 3-J?hrigen in einem Pool Nike Air Max 90 Womens , überhaupt nicht entspannend, aber trotzdem Spa?!).